Ärztliche Fortbildung

XVIII. Fortschritte in der Gastroenterologie

28. November 2012, 17.00 Uhr
Köln, Hotel Hyatt-Regency

In der Gastroenterologie spielen neue Erkenntnisse und technische Errungenschaften sehr häufig und schnell in der praktischen Betreuung der Patienten eine wichtige Rolle. Um dem Bedürfnis des Patienten nach optimaler Leitung der Behandlung gerecht zu werden ist es besonders wichtig auch neue Therapieverfahren – für scheinbar alltägliche aber auch bedrohliche Erkrankungen
– kennenzulernen.

Im ersten Abschnitt der Veranstaltung werden häufige Probleme aus der täglichen Praxis besprochen: Gastritis, Refluxerkrankung, Inkontinenz – aktuelle Bewertung und Konsequenzen.

Die nächsten Abschnitte widmen sich der Behandlung von gastrointestinalen Tumorerkrankungen. Die radikale operative Tumorentfernung ist nach wie vor die wichtigste Vorgabe. Durch neoadjuvante Therapiestrategien wird dieses Ziel für immer mehr Patienten – auch mit fortgeschrittenen Tumoren – erreicht.

Schließlich wird in einem weiteren Abschnitt über die Behandlungsmöglichkeiten bei Metastasierung gesprochen, einem Tumorstadium, das bis vor kurzem als das
Ende angesehen wurde und das heute multimodal, mitunter sehr erfolgreich behandelt werden kann.

Programm und Anmeldung (pdf)