Darmkrebs als interdisziplinäre Aufgabe

12. Juni 2019 (Mi.)
17-20 Uhr
Medizinisches Bildungszentrum Kalk, Thumbstraße 34-42

Darmkrebs als interdisziplinäre Aufgabe.
Bewährte Strategien und neue Therapieansätze

Die Diagnostik zur Früherkennung von Darmkrebs und die Entfernung der Adenome als Krebsvorstufen hat in den letzten Jahren Früchte getragen: Die Zahl der Neuerkrankungen ist rückläufig. Dennoch erkranken mehr als 60.000 Menschen jährlich neu an einem kolorektalen Karzinom, das damit die zweit-(Frauen) bzw. dritthäufigste (Männer) Krebserkrankung in Deutschland bleibt.Eine Verbesserung der Prognose insbesondere der fortgeschrittenen Tumore ist angesichts der Komplexität der Therapiemöglichkeiten am ehesten durch interdisziplinär abgesprochene, individuelle Behandlungsansätze und strukturierte Behandlungsabläufe – in onkologischen Zentren – zu erwarten.Seit nunmehr zehn Jahren ist das Darmzentrum Köln am Evangelischen Krankenhaus Kalk (EVKK) als Behandlungszentrum für Patienten mit Darmkrebs etabliert. Wöchentlich treffen sich die Kooperationspartner in der Tumorkonferenz, um gemeinsam für jeden einzelnen Patienten die optimale Strategie festzulegen. So wurden bis heute mehr als 900 Patienten interdisziplinär behandelt. Das Darmzentrum Köln am EVKK wird jährlich von der Deutschen Krebsgesellschaft erfolgreich zertifiziert, im Zertifizierungs-Ranking gehört es hierbei zu den besten Einrichtungen in Deutschland.Unsere Jubiläumsveranstaltung, zu der wir Sie ganz herzlich einladen, möchte Ihnen ein Update von bewährtem und praxisrelevantem Wissen und wichtige Neuigkeiten zum Thema Darmkrebs vermitteln.

Programm (PDF)